Suche
  • haschkerfoto

Für welche Zeitspanne buche ich für den Fotograf bei der stand. Trauung?




Für welche Zeitspanne buche ich für den Fotograf bei der standesamtlichen Trauung und wie ist der weitere Ablauf ?


Diese Frage bekomme ich relativ oft gestellt und scheinbar beschäftigt das viele Paare, um die Zeit für die Buchung eines Fotografen am / im Standesamt zu buchen.

Nach meiner persönlichen Erfahrung kann ich als grobe Vorgabe folgende zeitlichen Aufwände mitgeben:


ca. 15 - 30 Minuten Fotos vom Eintreffen der Gäste / des Brautpaares / der Braut,

ca. 20 - 45 Minuten Trauung, mit Ein- und Auszug des Paares,

ca. 30 - 60 Minuten Umtrunk, Glückwünsche ( ca. 30 Sekunden / Gast ) und kleine Spiele,

ca. 15 Minuten Gruppenfotos,

ca. 45 - 60 Minuten Fotoshooting,

als weitere Option:

ca. 30 - 45 Minuten Nachbegleitung der Gesellschaft zum Restaurant und Einfangen der Momente




Es ist sehr unterschiedlich, wie Paare Ihre eigene standesamtliche Hochzeit planen. Das fängt schon mit der Eintreffen der Braut an. Klassischerweise wird Sie vom Brautvater in einem Auto oder Kutsche gebracht. Leider gibt es nicht immer die Möglichkeit, das der Wagen nahe an das Standesamt fahren kann, dann muss die Braut auf dem Restweg begleitet werden. Beide Varianten sollten vom Fotografen eingefangen werden, oft entstehen tolle Momente, wenn die Braut dort von Ihrem Liebsten empfangen wird.


Der weitere Ablauf ist stark vom jeweiligen Standesamt abhängig, aber jeder Standesbeamte wird versuchen, den verbliebenen Formalismus klein und die Zeiten bis zum Einzug ins Trauzimmer einzuhalten. Leider erlaubt nicht jedes Standesamt die vorherige Sichtung und das Betreten des Zimmers, d.h. Euer Fotograf kann und darf den Einzug ins Zimmer nicht fototechnisch begleiten. Schade, aber das kommt eben vor.


Der formale Akt der Trauung mit einer kleinen Ansprache des Beamten, dem Ringtausch und dem Leisten der Unterschriften dauert im Schnitt 25 Minuten. Eigentlich sehr schnell, als Brautpaar verfliegt diese Zeit und man bekommt von dem Rechts und Links von einem recht wenig mit. Der Fotograf wird die wichtigsten Momente, auch die Emotionen der Gäste, wenn welche im Raum erlaubt sind ( Corona ), versuchen bestmöglich einzufangen. Kurz vor dem Ende wird er den Auszug aus dem Raum / Gebäude festhalten, wo dann draußen die Familie und die Freude auf das Brautpaar warten.


Je nach Möglichkeit und Vorlieben wird das Brautpaar mit Luftschlangen, Seifenblasen usw. begrüßt. Auch hier zählen die Vorgaben des Standesamtes, was in diesem Bereich erlaubt ist. ( Für Planer: kundig machen, ob und mit welchen Materialien hier gearbeitet werden darf ). Der Umtrunk der Gäste incl. der Gratulanten dauert oft ca. 60 Minuten, wenn viele Gäste kommen, diese Zeit sollte man bedenken. Gut für den Fotografen, denn der kann gezielt im Hintergrund bleiben und viele Emotionen einfangen.


Hat man am Standesamt einen passenden Platz um Gruppenfotos zu machen, sollte man dies auch machen. Zum einen kann es nicht vergessen werden, es sind noch alle Personen vorhanden und die Stimmung ist bestens, zumindest bei den Erwachsenen. Hat man kleinere Kinder dabei, sollten dann die Fotos schnell gehen, Kinder haben auf solche Fotos selten Lust und werden ungehalten. Sieht auf Fotos immer eher ungünstig aus.


Kleiner Tipp für eine Planung vorher: macht Euch eine Aufstellung, welche Kombination von bestimmten Menschen Ihr auf den Fotos sehen möchtet. Der Fotograf kann das nicht wissen, kennt auch die Familienverhältnisse nicht. Das müsst Ihr vorher erledigen, oder Euer Hochzeitsplaner. Denkt bitte daran, der Fotograf ist nicht Euer Planer, dafür sind andere zuständig. Ich weiss aus einigen Erfahrungen, das die Gruppenfotos am Ende schnell vergessen werden. Macht das unbedingt, es werden nie mehr alle Personen auf den Fotos zusammenkommen. Ich frage das Brautpaar am Ende der Gruppenfotos mehrmals, ob wirklich alle für Fotos zusammengestanden haben, erst dann löse ich diesen Teil auf.


Die Gäste werden danach zur Feierlokation fahren und der Fotograf hat endlich die nötige Zeit für das Brautpaarshooting. Nehmt Euch diese Zeit, kommt runter ! Die meisten sind aufgedreht und das kann man verstehen. Es folgt ein Fotoshooting, wo man sich im besten Fall 60 Minuten Zeit nehmen sollte. Zu einen muss man erst einmal „ warm werden „ und in die richtige Stimmung mit dem Partner kommen und die innere Ruhe finden. Ist ein Park oder Garten in der Nähe wäre das ein toller Ort für das Fotoshooting. Blumen und Pflanzen bieten einen schönen Hintergrund und lenken ein wenig von dem Tagesstress ab. Ein weiterer Tipp dazu: es gibt viele kleine Zubehörteilchen, wie kleine Fahnen oder Täfelchen, oder auch Seifenblasen, die man dazu einbinden. Die Bilder sollen schön, aber auch vielleicht einzigartig werden. Euer Fotograf wird gute Ideen haben, aber eigene Ideen werden immer gerne angenommen. Wie man diese am besten umsetzt, weiss Euer Fotograf dann, er hat den Blick, ob am Ende ein Bild gut aussieht, oder „wirkt „, wie ich es gerne bezeichne.




Addiert man nun die oben stehenden Zeiten, die natürlich als grobe Richtung zu sehen sind, erkennt man schnell, das eine zeitliche Eingrenzung von 3 Stunden sehr realistisch ist. Änderungen durch die Beschränkung durch das Standesamt, Corona Beschränkungen, möglicher Regen oder eine kleine Gesellschaft können diese Zeit auf 2 Stunden schrumpfen lassen.


Aber wie auch immer die Situation vor Ort ist: nehmt Euch die nötige Zeit und Ruhe für die Fotos. Plant im Voraus mit, notiert Gruppenzusammenstellungen für Fotos, macht Euch ein paar Gedanken im Vorfeld, was man noch beim Fotoshooting machen könnte. Es ist Eure Zeit, sie soll schön sein und effektiv ausgenutzt werden. Helft im Vorfeld mit und sie wird garantiert schön, was die Fotos später wiedergeben.




Mit diesen Gedanken wünsche ich Euch eine tolle Vorbereitung auf die standesamtliche Trauung, vielleicht lerne ich den einen oder anderen Leser einmal persönlich kennen, das würde mich freuen !

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen